Selbstablesung

Ab dem 1. Juli 2011 führte die Frankfurter Wasser- und Abwassergesellschaft mbH (FWA mbH) in ihrem Versorgungs-
gebiet die Selbstablesung der Wasserzähler ein. Der Wasserversorger bittet alle Kunden um rege Beteiligung.

Am jährlichen Ablesezyklus ändert sich durch die Selbstablesung nichts. Zum Ablesetermin erhält jeder Kunde per
Post eine Selbstablesekarte. Die FWA mbH bittet alle Rechnungsempfänger – ob Hauseigentümer, Abnehmer oder
Verwalter –, ihren aktuellen Zählerstand abzulesen, auf der Karte einzutragen und diese unterschrieben an
die FWA zurückzusenden.

Die Antwortkarten sind denkbar einfach aufgebaut. Kundennummer, Zählernummer und Adresse sind bereits
eingedruckt. Das Ausfüllen ist kinderleicht: Nur der abgelesene Zählerstand und das Ablesedatum sind von Hand
einzutragen, dann kann die Karte in den nächsten Briefkasten eingeworfen werden. Das Porto zahlt die FWA.

Ausfüllen der Ablesekarte

Bitte helfen Sie durch eine fristgerechte Ablesung und Rücksendung mit, dass die weitere Bearbeitung reibungslos
klappt. Die Zahlen auf der Karte bilden die Grundlage für die Jahresverbrauchsabrechnung.

Für alle Kunden, die ihre Ablesekarte nicht innerhalb der Frist zurückschicken, schätzt die FWA mbH den Wasser-
verbrauch. Als Grundlage dient der Verbrauch der Vorjahre.

So funktioniert die Zähler-Selbstablesung:
  • Die Selbstablesekarte kommt nach Hause.
  • Kunden- und Zählernummer sind vorgedruckt. Bitte vergleichen!
  • Zählerstand ablesen und in die Kästchen eintragen;
    für jeden Wasserzähler ist eine Zeile vorgesehen.
  • Datum der Ablesung eintragen.
  • Karte unterschreiben – und ab in den Briefkasten.

Aufgrund der maschinellen Bearbeitung bitten wir Sie, keine weiteren Anmerkungen auf die Ablesekarte zu schreiben.
Bitte teilen Sie diese der FWA mbH separat mit. Der abtrennbare Kontrollbeleg ist für Ihre Unterlagen bestimmt.

Fragen zur Ablesung

 

1.

Was habe ich als Kunde von der Selbstablesung?


Kein Kunde braucht für die Ablesung extra zu Hause bleiben und auf den
Ableser zu warten. Keiner muss den Schlüssel beim Nachbarn hinterlegen,
um einen Zugang zum Zähler zu gewähren. Eine Terminvereinbarung zur Ablesung
entfällt, jeder kann zu einer ihm angenehmen Zeit ablesen.

2.

Was passiert, wenn ich durch längere Abwesenheit nicht termingerecht ablesen kann?


Dann wird die FWA mbH aufgrund des individuellen Vorjahresverbrauchs eine
Hochrechnung vornehmen und diese zur Rechnungserstellung verwenden.

3. Bin ich verpflichtet, die Zähler selber abzulesen?

Ja, laut § 20 AVB Wasser V kann das Versorgungsunternehmen selbst ablesen
oder die Ablesung vom Kunden verlangen.

 

4. Warum liest die FWA mbH nicht mehr selbst ab?

Durch die Selbstablesung können die Zählerstände schneller und kostengünstiger
erfasst werden. Der Weg zur Rechnungslegung wird automatisiert und
dadurch verkürzt. Die Ableser erhielten neue Aufgaben im Unternehmen.


 

Noch Fragen? Die FWA mbHberät Sie gern unter Telefon 0335 55869-400.

· Störungen der Wasserversorgung bitte melden: Bereitschaftsdienst (0335) 55 869 335 ·   
     · Copyright © by FWA mbH · kontakt@fwa-ffo.de · Tel.: +49 335 55869 0 · Fax: +49 335 55869 330 ·