Wissenswertes über die FWA mbH

Reinigungsleistung der Kläranlage Frankfurt (Oder)
im Jahr 2019

Für die Abwasserreinigung wird in Frankfurt (Oder) eine mehrstufige vollbiologische Kläranlage, einschließlich
geschlossener Schlammfaulung und maschineller Schlammentwässerung, mit einer Kapazität von 120.000 EW
für 1.117 m³/h Trockenwetterzufluss betrieben. Die Kläranlage entspricht dem höchsten EU–Standard, da sie
über eine biologische Reinigung mit Nährstoffelimination verfügt, d. h. über die dritte Reinigungsstufe nach
der EU–Richtlinie „Kommunales Abwasser“.

Auf der Kläranlage werden das im Entsorgungsgebiet anfallende Schmutzwasser, einschließlich der Fäkalien
aus den abflusslosen Sammelgruben und das in Frankfurt (Oder) in der Mischwasserkanalisation gefasste
Niederschlagswasser gereinigt.

2019 wurden 4.356.093 m³ Abwasser, davon 3.913.265 m³ Schmutzwasser, in die Kläranlage Frankfurt (Oder)
eingeleitet. 2018 waren es 4.361.529 m³ Abwasser, davon 3.960.832 m³ Schmutzwasser. Der Abwasseranfall
(gesamt behandelter Zulauf) und die Jahresschmutzwassermenge sind im Vergleich zum Vorjahr nur gering gesunken.
2019 war wie 2018 ein Jahr mit einer geringen Niederschlagsmenge. Es wurden in 2019 436 mm Niederschläge und 219 Trockenwettertage gemessen. Im Jahre 2018 waren es 412,4 mm Niederschläge und 239 Trockenwettertage.

Bezogen auf die Gesamtschmutzfracht konnte im Berichtsjahr eine Reinigungsleistung von 97,6 % erreicht werden.


Als Schadstoffe wurden 2019 u. a. zurückgehalten:

Rohschlamm:
37.350 m³/a (2018: 36.707 m³/a)
Nährstoffe: Phospor gesamt 69.566 kg/a (2018: 61.672 kg/a)

Ammoniumstickstoff 221.028 kg/a (2018: 218.992 kg/a)

Weiterhin wurden nachfolgende Reststoffe entsorgt:



bis 31.12.2019   bis 31.12.2018
  Klärschlamm
7.703,00 t
  6.804,48 t
  Rechengut 95,93 t
  98,92 t

Sandfanggut 41,08 t
  48,21 t

Der maschinell entwässerte Klärschlamm wird durch ein Entsorgungsunternehmen abgenommen und
landwirtschaftlich und teilweise auch thermisch verwertet. Die Menge der thermisch verwerteten Klärschlämme
hat in 2019 zugenommen. Verursacht durch die immer schwieriger werdende Verbringung der Klärschlämme
in die Landwirtschaft durch die neue Düngemittelverordnung.

Das angefallene Rechengut und den Sandanfall entsorgte ein örtliches Entsorgungsunternehmen in einer
Abfallaufbereitungsanlage.


Klaranlage

Klaranlage

zurueck.gifzurueck.gif

Störungen - Was tun? · Störungen der Wasserversorgung bitte melden: Bereitschaftsdienst (0335) 55 869 335 ·   
     · Copyright © by FWA mbH · kontakt@fwa-ffo.de · Tel.: +49 335 55869 0 · Fax: +49 335 55869 330 ·