Ausführliche Qualität für Installateure


Sehr geehrte Kunden,
sehr geehrte Installateure,

die FWA mbH möchte Sie über die Qualität des Trinkwassers im Versorgungsgebiet informieren.
Entsprechend der Trinkwasserverordnung ist die FWA mbH verpflichtet, die nachstehend genannten Grenzwerte einzuhalten.

Die in der Tabelle aufgeführten Ist-Werte (Mittelwerte) sind für die Materialauslegung der Hausanschlüsse
und Kundenanlagen heranzuziehen. Die Auswahl der Installationsmaterialien hat nach den Vorgaben der
Normenreihen DIN EN 12502 in Verbindung mit DIN 50930-6 zu erfolgen.
Die Installation von Trinkwasseranlagen darf nur durch Installationsunternehmen ausgeführt werden,
die bei der FWA mbH angemeldet sind. Die Installationsfirmen müssen die allgemein anerkannten Regeln
der Technik, insbesondere die Normenreihen DIN EN 806 und DIN 1988 beachten.

Beim Vorhandensein metallischer Werkstoffe sollte grundsätzlich eine galvanische Trennung erfolgen.

Das Wasserwerk Briesen

versorgt: die Stadt Frankfurt (Oder)

mit allen Ortsteilen (OT Booßen, OT Güldendorf, OT Hohenwalde,
OT Kliestow, OT Lossow, OT Lichtenberg, OT Pagram, OT Rosengarten,
OT Markendorf/Siedlung und OT Markendorf
- außer Gewerbegebiet TeGeCe, Wildbahn 19-94 und Igelweg 1-6b
in Frankfurt OT Markendorf)

  das Amt Odervorland mit der Gemeinde Jacobsdorf (OT Jacobsdorf, OT Petersdorf, OT Pillgram,
OT Sieversdorf) und der Gemeinde Briesen (OT Biegen)
  das Amt Schlaubetal die Stadt Müllrose mit allen Ortsteilen
(OT Dubrow, OT Kaisermühl, OT Biegenbrück)

den ZV Fürstenwalde in das Versorgungsgebiet Briesen - Heinersdorf (LOS) und

den ZV Fürstenwalde für die Orte Petershagen und Treplin (MOL).

 


Werte aus dem GJ 2017

Kriterium

Grenzwert nach Trinkwasserverordnung

Mittelwerte

Aluminium

0,2 mg/l

<0,005

Ammonium

0,5 mg/l

<0,05

Bor

1,0 mg/l

0,04

Chlorid

250 mg/l

37,00

Chrom

0,05 mg/l

<0,0005

Cyanid

0,05 mg/l

<0,005

Eisen

0,2 mg/l

0,011

Färbung 436 nm

0,5 1/m

0,2

Fluorid

1,5 mg/l

0,12

Härte (Summe Ca+Mg)

°dH

18,42

Härte (CaCO3)

mmol/l

3,28

Härtebereich nach dem
Waschmittelgesetz *


hart

Kalium

mg/l

3,94

Kalzium

mg/l

109,7

Karbonathärte

°dH

8,22

Leitfähigkeit bei 25 °C

2790 µS/cm

753

Magnesium

mg/l

13,3

Mangan

0,05 mg/l

<0,005

Natrium

200 mg/l

27,2

Nitrat

50 mg/l

1,01

pH-Wert

≥ 6,5 - ≤ 9,5

7,48

Quecksilber

0,001 mg/l

<0,0001

Sauerstoff

mgO2/l

6,40

Säurekapazität bis pH 4,3

mmol/l

2,94

Selen

0,01 mg/l

<0,001

Sulfat

250 mg/l

195

Temperatur

°C

11,1

TOC

mg/l

4,18

Trübung

1,0 NTU

0,20

Uran

0,01 mg/l

0,0004

 
 

  Die Angaben basieren auf der Jahresauswertung 2017.

 

Wichtiger Hinweis - Aufbereitungsstoff:

Im Wasserwerk Briesen wird zur pH-Wert Anhebung und zur Entsäuerung des Wassers Natriumhydroxid als
Aufbereitungsstoff zugesetzt. Der Grenzwert für den pH-Wert liegt gem. der gültigen Trinkwasserverordnung
zwischen ≥ 6,5 und ≤ 9,5.
Die Entsäuerung des Wassers erhöht seinen korrosionschemischen Schutz gegenüber metallischen und
zementgebundenen Stoffen und senkt die CO2-Konzentration.

Das Wasserwerk Müllrose

versorgt das

Gewerbegebiet TeGeCe, Wildbahn 19 - 94 und Igelweg 1 - 6 b in Frankfurt (Oder) OT Markendorf.


Werte aus dem GJ 2017

Kriterium

Grenzwert nach Trinkwasserverordnung

Mittelwerte

Aluminium

0,2 mg/l

<0,005

Ammonium

0,5 mg/l

<0,05

Bor

1,0 mg/l

0,045

Chlorid

250 mg/l

21

Chrom

0,05 mg/l

<0,0005

Cyanid

0,05 mg/l

<0,005

Eisen

0,2 mg/l

0,008

Färbung 436 nm

0,5 1/m

0,15

Fluorid

1,5 mg/l

0,13

Härte (Summe Ca+Mg)

°dH

14,5

Härte (CaCO3)

mmol/l

2,6

Härtebereich nach dem
Waschmittelgesetz *


hart

Kalium

mg/l

2,04

Kalzium

mg/l

89,6

Karbonathärte

°dH

13,2

Leitfähigkeit bei 25 °C

2790 µS/cm

519

Magnesium

mg/l

10,4

Mangan

0,05 mg/l

<0,005

Natrium

200 mg/l

10,8

Nitrat

50 mg/l

0,45

pH-Wert

≥ 6,5 - ≤ 9,5

7,19

Quecksilber

0,001 mg/l

<0,0001

Sauerstoff

mgO2/l

8,6

Säurekapazität bis pH 4,3

mmol/l

4,7

Selen

0,01 mg/l

<0,001

Sulfat

250 mg/l

50,8

Temperatur

°C

13,9

TOC

mg/l

4,24

Trübung

1,0 NTU

0,19

Uran

0,01 mg/l

0,0003

 
 

  Die Angaben basieren auf der Jahresauswertung 2017.

 

Wichtiger Hinweis!

Arbeiten an der Kundenanlage der Wasserversorgung oder an Grundstücksentwässerungsanlagen
dürfen nur von zugelassenen Fachfirmen ausgeführt werden. Eigenleistungen sind nicht zulässig.


* Hinweis zur Angabe des Härtebereiches

Der Deutsche Bundestag hat am 1. Februar 2007 die Neufassung des Gesetzes über die Umweltver­träglichkeit
von Wasch­- und Reinigungsmitteln (Wasch­- und Reinigungsmittelgesetz, WRMG) be­schlossen. Das Gesetz tritt
mit seiner Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt in Kraft.

Nach § 9 des Gesetzes sind die Wasserversorgungsunternehmen in Zukunft verpflichtet, dem
Verbraucher die Härtebereiche des Trinkwassers wie folgt anzugeben:

­ Härtebereich weich: weniger als 1,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht 8,4 °dH)
­ Härtebereich mittel: 1,5 bis 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht 8,4 bis 14 °dH)
­ Härtebereich hart: mehr als 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht mehr als 14 °dH)

Diese neuen drei Härtebereiche lösen die alten vier Bereiche ab.

 

· Störungen der Wasserversorgung bitte melden: Bereitschaftsdienst (0335) 55 869 335 ·   
     · Copyright © by FWA mbH · kontakt@fwa-ffo.de · Tel.: +49 335 55869 0 · Fax: +49 335 55869 330 ·